Den Auftakt vermasselt

Lange Zeit musste das Fussball-Volk auf den gestrigen Nachmittag warten, bis endlich das runde Leder wieder über das satte Grün gespielt wurde. Zum Auftakt der neuen Saison gastierte unser FC Lustenau 1907 im Bregenzerwald beim FC Andelsbuch. Bei tropischen Temperaturen fanden sich die Zuschauer frühzeitig im Stadion ein, um sich einen beliebten Platz im Schatten zu sichern. Corona-bedingt durften lediglich 450 Zuschauer ins Bezegg-Stadion.

Um kurz nach 16 Uhr war es dann soweit, als Schiedsrichter Rigger die Partie anpfiff. Das Heimteam mit Neo-Coach Reiner kam wie aus der Pistole geschossen und legte einen furiosen Start hin. Es dauerte keine zwei Minuten, bis FCL-Abwehrchef Kobleder den Ball auf der Linie klären musste. Doch das Gröbste war noch nicht überstanden. Der nächste Angriff über die Flügel sorgte erneut für helle Aufregung im Strafraum. Zuerst parierte Noah Küng einen Abschluss mit einer Glanzparade, doch der Nachschuss ging letztendlich ins Tor. Die Gastgeber führten damit durch den Treffer von Walch früh 1:0. Auch nach dem Führungstreffer blieb das Heimteam am Drücker und sorgte mit einer körperlichen Spielweise und schnellen Angriffe über die Außenseiten für Unruhe. Es dauerte einige Zeit, bis sich die Jungs aus der Holzstrasse an die Intensität gewöhnt haben.

Die Achse Kobleder/Güler versuchte das Spiel an sich zu reißen und so den FCL zurück ins Spiel zu bringen. Der erste gefährliche Angriff kam über links, in dem Asiu den Abschluss suchte – der daraus resultierende Eckball brachte nichts ein.
Auch FCL-Goalgetter Hüseyin Zengin hatte eine gute Möglichkeit. Er wurde via Steilpass in Richtung Tor geschickt, doch der Andelsbucher Torhüter klärte in letzter Sekunde. Es schien nun ein leichtes Übergewicht des FCL zu geben. Den Ausgleich hätte sich das Team von Philipp Eisele durchaus verdient, doch auch der starke Kopfball von Kobleder knallte an die Latte. Diese Möglichkeiten hätte man irgendwie nutzen müssen.

Die Bregenzerwälder waren an diesem Tag vor dem Tor einfach cleverer und gingen noch in der ersten Halbzeit mit 2:0 in Führung – Torschütze war erneut Simon Walch. Leider übersah der Schiedsrichter Rigger zuvor ein klares Handspiel, welches die Top-Chance überhaupt ermöglichte. In der 40. Minute tauchten die Blau-Weißen nochmal vor dem Tor der Andelsbucher auf, doch auch diesmal war die Latte im Weg. Der Abschluss von Batuhan Karakas knallte ans Gebälk. Damit ging es mit dem Spielstand von 2:0 in die Pause.

Nach der Pause spürte man deutlich, wie die Intensität und die Geschwindigkeit im Spiel abgenommen hatte. Das Traumwetter mit den rund 30 Grad war doch etwas zu heiß. Trotzdem legten alle Spieler ihre ganze Kraft in das Spiel und die Gäste aus Lustenau versuchten noch einmal das Ruder rumzureißen. Leider wollte das bis zum Ende nicht gelingen. Die einzig nennenswerte Aktion auf Seiten des FC Lustenau 1907 hatte Zengin mit einem Volleyschuss, der allerdings von Torhüter Schneider geklärt werden konnte. Beim Heimteam waren auch keine großartigen Tormöglichkeiten mehr zu verzeichnen. Allerdings hatten sie den Vorteil einer 2:0 Führung und mussten daher auch nicht mehr unbedingt.

Am Ende verlor unser FCL den Auftakt mit 2:0. Irgendwie verdient, doch auf der anderen Seite hatte man gute Einschussmöglichkeiten liegen gelassen. Es wäre definitiv mehr drin gewesen an diesem heißen Sonntag-Nachmittag.

Doch bereits am Mittwoch kann unser Team diese Auftaktniederlage wiedergutmachen. Dann wartet schon das nächste Team aus dem Bregenzerwald auf unsere Elf. Auch bei Bezau verlief der Saisonauftakt nicht nach Wunsch und sie wollen unbedingt die ersten drei Punkte einfahren.
Wir dürfen uns also auf ein spannendes Spiel am Mittwoch einstellen.

Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützer, die dem FC die Daumen drücken und die Mannschaft im Stadion unterstützen. Jedoch wollen wir erneut auf das Präventionskonzept des Vereins aufmerksam machen. Haltet euch bitte an die Regeln im Stadion und kommt wenn möglich einige Minuten früher.