Eröffnung Nachwuchsstübli und 111. JHV

Gleich zweimal durfte der FC in den vergangenen Tagen zu einem offiziellen Anlass ins Stadion an der Holzstraße einladen. Am 18. September wurde nach nur fünf Monaten Bauzeit das neue Nachwuchsstübli feierlich eröffnet. Am Tag darauf wurde ebenfalls im neuen Klubheim die 111. Jahreshauptversammlung abgehalten. Dabei wurde das vergangene Jahr Revue passieren gelassen, berichtet, entlastet, geehrt und neu bestellt. Zudem gab es einen Ausblick auf das kommende Jahr.

 

Der FC hat ein neues Schmuckkästchen

Auf diesen Tag haben viele FCler sehnlichst gewartet.  Endlich war es soweit und das neue Nachwuchsstübli, 120 Quadratmeter groß, konnte feierlich eröffnet werden. In nur fünf Monaten Bauzeit wurde das Klubheim des FC Lustenau samt Lernclub in Holzbauweise fertiggestellt. Über 30 Firmen und viele ehrenamtliche Helfer waren im Einsatz. Ein großes Dankeschön gebührt dabei vor allem den beiden FClern Rainer Fink und Volker Fitz, ohne die das Nachwuchsstübli wohl noch länger ein Wunschtraum geblieben wäre.

 

Ehre, wem Ehre gebührt

Bei der 111. Jahreshauptversammlung des FC Lustenau wurden verdiente Funktionäre des ältesten Fußballvereins Vorarlbergs mit goldenen und silbernen Vereinsnadeln geehrt. Die Auszeichnung in Gold erhielt Gemeindearchivar Wolfgang Scheffknecht. Er hat das Vereinsarchiv der Blau-Weißen aufgearbeitet und zeichnete bereits beim 100-jährigen Geburtstag des FC Lustenau für die Festschrift verantwortlich. Eine Vereinsnadel in Silber gab es für Hans-Dieter Grabher, Nicola Cermak, Johannes Metzler, Andi Sintitsch, Marco Spitzar, Martin Feistenauer, Hugo Tomio, Karl Fitz und Frank Andres.