Erste Niederlage im Holz

Ein sehr spannendes Duell wartete am Samstag-Nachmittag auf die Zuschauer im Stadion an der Holzstraße, denn das heimstärkste Team der Vorarlbergliga traf auf die beste Auswärtsmannschaft und den Tabellenführer FC Bizau.

Die Gäste aus Bizau mit beiden Ex FCL-Spieler Schwärzler und Simma thronen derzeit auf dem ersten Platz und stellen auch noch die beste Offensivkraft der Liga. Doch ausgerechnet vor dem Duell gegen den FCL kassierten die Wälder eine bittere 0:3 Heimniederlage gegen Lochau. Gegen den FCL wollten sie einen erneuten Ausrutscher mit aller Macht verhindern. Beinahe wäre dieses Vorhaben noch schwieriger geworden, wenn Markotic die erste Chance des Spiels in der ersten Minute genutzt hätte. Hätte, Wenn und Aber! Der Ball ging daneben und die Bizauer waren nun hochkonzentriert. Im Holz entwickelte sich nun eine richtig tolle Vorarlbergliga Partie auf sehr hohem Niveau. In der elften Spielminute setzte der spielstarke Ismet Güler seinen rechten Flügel Simon Häfele perfekt ins Szene und schickte diesen per Steilpass allein auf den Bizau-Torhüter, doch Schiedsrichterin Iskin pfiff das Foul an Güler und beraubte den Hausherren einen unheimlichen Vorteil. Mit etwas Glück hätten die Hausherren die Partie bis zu diesem Zeitpunkt vorentscheiden können. Auch auf Seiten der Gäste gab es ein paar Szenen in Strafraumnähe. Der quirlige Simma ackerte auf der linken Außenbahn und versuchte immer wieder seine Stürmer in Szene zu setzen. In der 19. Minute knallte ein Weitschuss der Gäste den Pfosten. Durchatmen im Holz. Die Bizauer waren nun präsenter und übernahmen die Kontrolle. Nach einem Einwurf herrschte große Verwirrung im Strafraum. Als ein FCL-Verteidiger den Ball aus der Gefahrenzone dreschen wollte, brachte Simma noch seinen Fuß dazwischen – der Ball prallte dermaßen unglücklich an seinen Fuß und flog über Torhüter Küng ins Tor. 0:1 für die Gäste. Bis zur Pause änderte sich am Spielstand nichts mehr. Ein bis dato sehr unglücklicher Spielverlauf aus Sicht des Heimteams.

Nach Seitenwechsel gelang es dem FCL das Kommando erneut in die eigene Hand zu nehmen. Nach nur sechs Minuten im zweiten Spielabschnitt sprintete Simon Häfele von der rechten Seite in Richtung des Strafraums und versuchte mit einem straffen flachen Ball Hüseyin Zengin zu bedienen. Die Zuschauer wollten bereits jubeln, doch der Pass war etwas zu straff und Zengin verfehlte den Ball nur um Millimeter. Die Blau-Weißen spielten wie ein Tabellenführer und drückten auf den Ausgleich. Die offensive Spielweise ermöglichte natürlich Räume für die Gäste, die sie aber nur selten nutzen konnten. Erst ab der 65. Minute tauchten sie gefährlich vor dem Tor des FCL auf, als eine Volleyabnahme knapp über die Querlatte zischte. Das wäre beinahe ins Auge gegangen. Kurze Zeit später hatte Bizau noch eine gute Möglichkeit. Nach einem Eckball nutzten sie die körperliche Überlegenheit aus. Der Stürmer setzte sich gegen zwei Abwehrspieler durch – seinen Kopfball klärte Noah mit einem klasse Reflex zu einer erneuten Ecke. Diese bracht jedoch nichts ein. Der starke Vrljic hätte seine gute Leistung beinahe mit einem Tor gekrönt, doch sein Schlenzer verfehlt das Ziel nur knapp. Da auf Seiten der Gäste bis zu diesem Zeitpunkt kein weiterer Treffer mehr fallen wollte, blieb das Heimteam noch im Spiel. In der 77. Minute war im Strafraum der Bizauer wieder Alarmstufe rot. Simon Häfele kam diesmal über links und erarbeitete sich eine vielversprechende Einschussmöglichkeit. Leider landete der Ball am Außennetz. In der 83. Minute kam es dann wie es kommen musste. Nach einem scharfgetretenen Eckball stand Feuerstein goldrichtig und verwertete zum 0:2. Hüseyin Zengin hätte fast noch den Anschlusstreffer erzielt, doch das Tor der Gäste blieb an diesem Nachmittag verschlossen. Unsere Jungs mussten sich damit vor heimischem Publikum zum ersten Mal geschlagen geben und der Tabellenführer Bizau setzt sich damit weiter oben fest.