Ganz wichtiger Sieg im ersten von drei Heimspielen

Der FC Lustenau 1907 startete gestern Nachmittag die Mission Bregenzerwald. Die kommenden drei Meisterschaftsspiele finden allesamt vor heimischen Publikum statt und jeder der drei Gegner kommt aus dem Bregenzerwald.

Der erste Gegner war der FC Andelsbuch mit FCL-Urgestein Ralf Grabher an der Seitenlinie. Die Gäste gingen die letzten vier Ligaspiele nie als Verlierer vom Platzund kamen daher mit Ambitionen zu unserem FCL. Der Start in die Vorarlbergliga verlief bei den Blau-Weißen nicht nach Wunsch. Daher stand schon recht früh der Saison einiges auf dem Spiel.
Bei schönen Wetter pfiff Schiedsrichter Karagic die Partie pünktlich um 16 Uhr an.Die zahlreichen Zuschauer hatten noch nicht wirklich Platz genommen, als bereitsein großer Aufschrei durch das Stadion an der Holzstrasse ging. Ein Patzer in der FCL-Verteidigung eröffnete den Gästen nach wenigen Sekunden die erste hochkarätige Chance, die glücklicherweise nicht verwertet wurde. Das Heimteam hatte in dieser Szene eine ordentliche Portion Glück.

Die ersten Minuten gehörten den Gästen, ehe sich der FCL etwas besser ins Spiel einfand. Der erste nennenswerte Torschuss für die Hausherren war in der 5. Minute und verfehlte das Tor. Danach war von den Hausherren offensiv nur wenig zu sehen. Die Gäste standen dicht im Mittelfeld und versuchten immer wieder dieVerteidigung zu beschäftigen. In der 20. Minute gingen die Andelsbucher durch Simon Walch verdient in Führung. Unmittelbar nach dem Führungstreffer hätten die Andelsbucher beinahe das 2:0 erzielt. Erneut war ein Fehler im Spielaufbau des FCL der Ursprung der Aktion und verlief wie beim ersten Mal glimpflich. Rund zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff waren es die Blau-Weißen, die das Kommandoan sich reißen konnten. Zuerst war es Batuhan Karakas, welcher Torhüter Schneider prüfte und kurze Zeit später rannte Josip Markotic allein auf den Torhüter. Doch der Andelsbucher Keeper ging als Sieger aus dem Duell und bewahrte sein Team vor dem fälligen Ausgleich. Damit ging es mit dem Spielstand von 0:1 aus Sicht des FCL in die Pause.

In der Halbzeitpause fand Trainer Daniel Madlener wohl die richtigen Worte, denn die Hausherren zeigten in der zweiten Halbzeit ein ganz anderes Gesicht und setzten zur Aufholjagd an. Trotz der Führung schienen die Gäste damit überhaupt nicht rechnen und waren erstmal sehr irritiert. Nun fünf Minuten später erzielte der eingewechselte Hüseyin Zengin den 1:1 Ausgleich. Der Ausgleichstreffer gab dem jungen Team Auftrieb und die Jungs ließen nicht mehr locker. Es konnten zahlreiche gute Szenen in der Nähe des Strafraums erarbeitet werden. Eine davon nutzte Batuhan Karakas zum verdienten 2:1 Führungstreffer. Ein Aufbäumen der Gäste blieb aus, weil der FCL seiner Linie treu blieb und das Mittelfeld kontrollierte. In der 80. Minute musste Ex FCL-Spieler Metin Batir verletzt vom Feld getragen werden. An dieser Stelle gute Besserung!

Auch in der siebenminütigen Nachspielzeit behielt der FCL die Oberhand und verließ am Ende den Platz verdient als Sieger und unheimlich wichtigen drei Punkten.

Das nächste Spiel bestreiten die Jungs aus der Holzstraße am kommenden Samstag. Mit dem FC Alberschwende reist erneut ein Team aus dem Bregenzerwald ins Stadion an der Holzstraße. Anpfiff ist um 16:00 Uhr.