Gute Reaktion in Andelsbuch

Nach der harten und unnötigen Heimniederlage gegen den SV Ludesch reiste unsere personell angeschlagene Truppe zum „Favorit“ FC Andelsbuch in den Bregenzerwald. Die Voraussetzungen waren in zweierlei Hinsicht nicht optimal. Zum einen die Niederlage gegen Ludesch und zum anderen die angespannte Personalsituation, welche durch die rote Karte von Moritz Beck an weiterer Brisanz zugenommen hat.

Die Mannschaft von Trainer Philipp Hagspiel stellte sich quasi von selbst auf. Die Elf die schlussendlich auf dem Platz stand, tat alles dafür, um ein positives Ergebnis aus dem Bregenzerwald zu entführen. Es verwunderte nicht, dass auch die erste Chance auf das Konto der Blau-Weißen ging. Doch wie wir alle wissen entscheiden nicht die vorhandenen Chancen ob Sieg oder Niederlage, sondern schlicht und einfach die erzielten Tore. Und da war uns das Heimteam überlegen. In der 11. Minute erzielte Guilherme Junio da Silva das 1:0.

Das Tor kam durch einen Abspielfehler in der Hintermannschaft zustande und wurde obendrein unglücklich abgefälscht. Den Andelsbuchern konnte das ziemlich egal sein. Trotz des frühen Rückstands veränderte sich das FCL-Spiel kaum. Auch die in rot spielenden Gäste versuchten offensiv Akzente zu setzen. Daraus resultierte eine sehr ansehnliche Partie, die von beiden Mannschaften geprägt war.

Die Akteure hielten sich meist im Mittelfeld auf und forcierten einen Zweikampf nach dem anderen. Auch aus diesem Grunde waren klare Torchancen Mangelware.
Der FC Lustenau 1907 hatte gefühlt ein leichtes Ballbesitzübergewicht und war dennoch weiterhin in Rückstand. Dieser Spielstand zog sich lange in die zweite Halbzeit hinein, bis aus Sicht des FCL der erlösende und gleichzeitig der verdiente Ausgleich passierte. Die FCL-Spieler belohnten sich und ihre Leistung und kamen durch Asiu mit einem mehr als kuriosen Treffer zum 1:1 Ausgleich. Nach einer Freistoß-Situation am Strafraum schaltete Asiu und ein Mitspieler am schnellsten und liefen praktisch auf das leere Tor zu. Formsache. Die Andelsbucher blickten etwas verdutzt drein, doch als der Schiedsrichter auf den Mittelpunkt zeigte war auch dem letzten im Stadion klar, dass der Ausgleich des FC Lustenau 1907 zählte.

Nach rund 93 Minuten war dann die Partie vorbei und unser Team um einen wichtigen Punkt reicher. Aber viel wichtiger war die tolle und kämpferische Reaktion der gesamten Mannschaft. Darauf lässt sich trotz der schweren Personalsituation aufbauen.

Das nächste Spiel bestreitet unsere Kampfmannschaft am Samstag den 7. August um 16:00 Uhr im Stadion an der Holzstraße. Gegner ist erneut ein Wälder Team. Mit dem FC Bizau reist der Tabellenzweite nach Lustenau.