Ganz großes Kino!

Zuerst besiegt der FC07 den vormaligen „Angstgegner“ FC Kennelbach zuhause mit 7:0 – dann liefert er eine Woche später den nächsten Blockbuster mit einem 8:0 Feuerwerk auswärts gegen den FC Schwarzach.

Wahrlich filmreif präsentiert sich derzeit Woche für Woche unser FC Lustenau 1907. Die Werke der Drehbuchautoren können mit einem Wort beschrieben werden: Hochspannend. Ambitioniert dann auch die Umsetzung der Schauspieler: Die Hauptrolle übernahm bei der Vorstellung in Schwarzach mit vier Treffern einmal mehr unser Torjäger Leo Mikic. Eines ist klar: Die Spiele des FC Lustenau verdienen das Prädikat sehenswert voll und ganz. Das Genre „Fußballkultur“ wird in Lustenau derzeit jedenfalls gänzlich vom FC07 dominiert. Nach drei gespielten Frühjahrsrunden und einem bereits etwas kitschig erscheinenden Torverhältnis von 17:1 Toren steht der FC07 stabil an der Spitze der heimischen Landesliga. Vor diesem Hintergrund erwartet uns am Samstag bereits das nächste Highlight der „Luschnouar“ Fußball(film)festspiele. Der Film ist bereits fertig geschnitten und hat eine Länge von ungefähr 90 Minuten. Den Soundtrack dazu liefern übrigens wieder die treuen FC-Fans. Filmbeginn ist um 16:00 Uhr, das Set ist das Stadion an der Holzstraße.

Hier noch ein sehenswerter Treffer von Leo Mikic durch Vorlage von Hüseyin Zengin

Machtdemonstration des FC Lustenau

Im vielleicht besten Spiel der Jungs von der Holzstraße in der Landesliga wird der FC Kennelbach mit einer 7:O-Packung nach Hause geschickt. Was für eine Machtdemonstration des FC Lustenau. Die Gäste hatten in 90 Minuten nicht den Funken einer Chance. Die Torschützen für die Blau-Weißen: Leo Mikic (2), Hüseyin Zengin (3), Dragan Domuzin und Ali Polat! Somit bleibt der FC Lustenau unangefochten auf dem ersten Tabellenrang und kommt dem Ziel des Aufstiegs einen Schritt näher.

Ein besonders schön herausgespieltes Tor war das 6:0 durch Hüseyin Zengin dank Vorlage von Leo Mikic.

Nächsten Samstag trifft der FC auf den letztplatzierten Schwarzach. Anpfiff ist um 16:30 Uhr. Das Team um Daniel Madlener freut sich auf viele mitreisende Fans, die die Mannschaft unterstützen um die nächsten 3 Punkte einzufahren.

Auch das 1b und 1c bestritten am Wochenende wieder Ligaspiele. Das 1c trennte sich mit 2:2 gegen Kennelbach 1b und auch unser 1b erkämpfte sich ein Unentschieden gegen Lochau 1b.

Große FC Lustenau Verlosung

Ab dem Heimspiel gegen Kennelbach am 6. April gibt es wieder die FC Lose zu kaufen. Die Lose können für 2€ bei jedem Heimspiel oder beim FCler deines Vertrauens erworben werden. Zu gewinnen gibt es wieder tolle Sachpreise, wie zum Beispiel eine Reise für 2 Personen ins Südtirol, ein Fahrrad im Wert von 1.500€ oder einen Flug inklusive Übernachtung nach Wien. Verlost werden die Preise dann am letzten Spieltag der Frühjahrssaison.

Frühjahrsauftakt geglückt

Lange mussten die mitgereisten Fans des FC Lustenau bangen, ob die Erwartungen, die man sich gesetzt hatte, nicht doch zu hoch gesteckt waren.

 

Siegtreffer in letzter Minute

Kein Spiel für Schwache nerven. Lange sah es so aus, als ob man nach dem erfolgreichen Herbst mit einer Niederlage in das Frühjahr starten würde. Vergebene obwohl die Jungs aus der Holzstraße spielerisch überlegen waren, wollte einfach kein Treffer gelingen. Als man dann noch nach einem scheinbaren Abseitstor in Rückstand geriet, schien es bis zur 76. Minute so, als ob man sich seit langem wieder einmal mit einer Niederlage in einem Pflichtspiel abfinden müsse.
Der entscheidende Treffer fiel erst in der 93.Minute. Der Torschütze: Dragan Domuzin. Den Ausgleich zum 1:1 in der 76. Minute erzielte Luca Hollenstein. Damit findet sich der FC auch weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz. Ein FC-Betreuer meinte nach dem Schlusspfiff: „Wer solche Spiele gewinnt, wird Meister.“ Sein Wort in Gottes Ohr!

Den Siegtreffer zum 1:2 gibt es hier nachzuschauen

Bereits nächsten Samstag den 6. April trifft der FC Lustenau daheim auf Kennelbach. Anpfiff ist um 15:00 Uhr. Nach einer langen Winterpause können sich die Fans endlich wieder auf ein kühles Getränk und eine gute Wurst im Holz freuen.

Testspiel gegen FC Dornbirn

Am kommenden Samstag, den 23.März bestreitet die Kampfmannschaft des FC Lustenau ihr letztes Testspiel. Der FC Lustenau trifft im letzten Testspiel vor dem Frühjahrs-Start auf den FC Dornbirn. Anpfiff im Holz ist um 15 Uhr. Kommt vorbei und feuert unsere Mannschaft an!
Die Mannschaft und das Trainerteam können es kaum erwarten, auch im letzten Spiel wieder zu überzeugen.

Neuer Sportdirektor

„Der Meistertitel wäre das i-Tüpfelchen“

Philipp Eisele spielte sechs Jahre beim FC Lustenau. Jetzt hat er den Posten des Sportdirektors, verantwortlich für die U18 bis zur Ersten Mannschaft, übernommen. Wir sprachen mit dem 36- Jährigen über seine Rückkehr zur FC-Familie, seine sportlichen Ziele und seine neuen Aufgaben.

Eigentlich ist Philipp Eisele ein Austrianer. Dort hat er mit vier Jahren mit dem Fußballspielen begonnen. Dort spielte er vier Jahre als Profi in der zweithöchsten Spielklasse. 2006 wechselte der Grün-Weiße zu den Blau-Weißen. Von 2006 bis 2012 spielte er als Profi in der Erste Liga, zwei Jahre trug er die Kapitänsbinde. Vor sieben Jahre musste er seine Profikarriere wegen einer Knieverletzung beenden. Doch auch danach konnte er das Fußballspielen nicht lassen. Philipp Eisele spielte für den FC Wolfurt in der Vorarlberg Liga, ein halbes Jahr war er Spielertrainer und eineinhalb Jahre coachte er als Trainer die Mannschaft. Es folgte ein Engagement als Trainer beim Regionalligisten FC Hard. Im Herbst 2018 kehrte er schließlich zu seiner alten Liebe, dem FC Lustenau, als Talenteförderer zurück. Jetzt hat er den Posten des Sportdirektors angetreten.

Wie fühlt es sich an, wieder Mitglied der FC-Familie zu sein?

Den Kontakt habe ich mit dem Verein eigentlich nie wirklich verloren. Ich war immer wieder einmal als Zuschauer auf den Spielen des FC Lustenau. Und ich muss zugeben: Es ist schön wieder offiziell zur FC-Familie zu gehören.

Ist der FC wirklich eine Art Familie für dich?

Die sechs Jahrte als Profi beim FC Lustenau war die schönste Zeit in meiner Fußballerkarriere. Wir hatten einen Riesengaudi und ein Super-Team. Und das obwohl wir jedes Jahr einen regen Spielerwechsel hatten. Ich durfte mit etlichen Spielern auf dem Platz stehen, die später in der Bundesliga Fuß gefasst haben. Wir hatten auch immer sehr gute Trainer, von denen ich viel lernen konnte.

Du hast vor deinem Wechsel zum FC Lustenau beim Ortsrivalen, der Austria, gespielt. Erinnerst du dich an dein ersten Derby in deiner Profikarriere?

Das erste Derby war etwas ganz Besonderes. Wie es ausgegangen, weiß ich allerdings nicht mehr. Aber es war immer sehr schön, bei einem Derby auf dem Platrz zu stehen. Aber beim FC gab es auch immer wieder schwierige Zeiten, vor allem in Jahren in denen wir gegen den Abstieg kämpfen mussten. Der Zusammenhalt in der Mannschaft hat aber immer gepasst. Und gemeinsam haben wir den Klassenerhalt jedes Mal geschafft.

Jetzt bist du aber nicht mehr Spieler beim FC, sondern Sportdirektor. Was sind deine konkreten Aufgaben?

Ich will mich mit meiner Erfahrung einbringen. Wir spielen heuer eine fantastische Saison. Der Aufstieg in die Vorarlberg Liga ist das große Saisonziel. Der Meistertitel wäre das i-Tüpfelchen. Aber kommen wir zurück zu meinen Aufgaben. In meinem Zuständigkeitsbereich kümmere ich mich um die Erste Mannschaft, das 1b, das 1c und die U 18. Da geht es um die Kaderzusammensetzung, um Transfers und die Betreuung der Spieler. Ich fungiere aber auch als Bindeglied zwischen Mannschaft und Vorstand. Es geht um einen kommunikativen Austausch, um das Erreichen gemeinsamer Ziele.

Archivgespräch und Ausblick ins Frühjahr

Am 30. März starten die Erste Mannschaft, der FC Lustenau 1b und das Team des FC Lustenau 1c am 6. April in die Frühjahrssaison. Die Vorfreunde ist groß. Bereits am 20. März gewähren Obmann Omer Rehman, Daniel Madlener (Erste Mannschaft), Razil Prosic (1b), Julian Regittnig (Nachwuchs) und Thomas Sperger (Fußball Plus und Camps) Ausblicke auf das Jahr 2019. Doch damit nicht genug. Der FC Lustenau blickt auch zurück in seine Geschichte. Unter dem Titel „Die Anfänge des FC Lustenau und des Fußballsports – ein Produkt der globalen Vernetzung“ gibt Historiker Wolfgang Scheffknecht auf Einladung des FC interessante Einblicke in die Historie in Vorarlbergs ältestem Fußballverein. Beginn im Stadion an der Holzstraße ist um 19.07 Uhr. Der Eintritt ist frei!

Klubabende im Nachwuchsstübli

Darauf haben sicherlich viele schon sehnlichst gewartet. Am 13. Februar ist es endlich so weit. Dann erfolgt der Startschuss für die Klubabende im Nachwuchsstübli im Holz.

Neben Live-Spitzenfußball der Champions League werden kulinarische Leckerbissen offeriert. Rainer und Volki haben einen ganz speziellen FC-Toast entwickelt. Mit Bregenzerwälder Raclette-Käs, Ländle-Schinken, Spezialgewürz aus Lisas Kulinarium und weiteren Geheimzutaten. Mit der eigens geschaffenen Klub-Abendkarte bekommt man zum Beispiel ein kleines Bier und einen FC-Toast um nur 5 Euro.

Die weiteren Klubabend-Termine sind am 20. Februar, dem 6. und 13.März, dem 9., 16., und 30 April. Start ist jeweils um 19.07 Uhr.

Hallensaison der Kampfmannschaft

Überaus erfolgreich ist die Hallensaison der Kampfmannschaft des FC Lustenau verlaufen. Ein dritter Platz bei den Hallenmasters in Wolfurt und den Turniersieg beim Seehallencup in Hard können die Jungs aus der Holzstraße verzeichnen.

3. Platz bei den Hallenmasters

Verdammt jung, verdammt gut! Die Jungs des FC Lustenau können sich über den dritten Platz berechtigt freuen. Das junge Team um Erfolgscoach Daniel Madlener konnte sich im kleinen Finale gegen die Altach Amateure mit 2:0 durchsetzen. Als Sieger des Turniers geht der FC Alberschwende hervor. Die Bregenzerwälder besiegten im Finale Admira Dornbirn mit 5:3.

Turniersieg beim Seehallencup in Hard

Der erste Titel 2019 ist eingefahren! Der FC Lustenau gewinnt den Seehallencup in Hard! Wir ziehen vor euch die Kappe! Ganz großes Kino und beste Werbung für den Fußball! Im Finale konnte sich der FC gegen Eschen/Mauren mit 3:1 durchsetzen. Wenn man dem Spiel dieser Mannschaft zuschaut, kann man sich auf die kommende Frühjahrssaison nur freuen!

Noah Küng wird bester Torhüter des Turniers

Was für eine grandiose Entwicklung hat dieser junge Mann durchgemacht? Mit erst 18 Jahren ist Noah Küng Stammtorhüter beim FC Lustenau. Und auch in der Halle zeigt er seine Künste. Beim Seehallencup in Hard wurde er zum besten Goalie gekürt. Wir gratulieren Noah zu seiner phänomenalen Leistung.

Wahl zum Fußballer der Hinrunde

Noch bis zum 14. Dezember kann man seine Stimme zum Fußballer der Hinrunde in der Landesliga abgeben. Für den FC gehen gleich zwei Spieler ins Rennen. Leo Mikic und Hüseyin Zengin heißen die Kandidaten die derzeit um den Titel zum Fußballer der Hinrunde mitstreiten. Derzeit auf Rang 2 liegt unser aussichtsreichster Kandidat Leo Mikic.

Unter folgendem Link könnt ihr einmal in der Stunde eure Stimme abgeben:
HIER ABSTIMMEN!