Englische Woche im Holz

Auf den Fan des FC Lustenau wartet in den folgenden Tagen eine gehörige Ladung Fußball im Holz. Zuerst bestreiten alle Mannschaften am Samstag den 25. August ihre Heimspiele und in der kommenden Woche darf man sich auf sehenswerte Cup-Begegnungen der Teams im Holz freuen.

Sei dabei und drücke den Mannschaften die Daumen. Vielleicht ist ja die Sensation möglich und alle drei Teams erreichen die dritte Runde des VFV-Cup.

Es soll einfach nicht sein …

Kennelbach ist kein gutes Pflaster für den FC Lustenau 1907. Die Siegesserie der Kampfmannschaft des FC Lustenau nimmt nach der Auswärtsniederlage in Kennelbach leider ein Ende. Doch bereits am Samstag den 25. August soll gegen Schwarzach wieder ein Sieg her.

Kennelbach kein gutes Pflaster

Vor dem Spiel der Kampfmannschaft durfte auch unser 1c gegen Kennelbach, und zwar deren 1b, antreten. Ein Elfmetertor kurz vor dem Pausenpfiff für die Hausherren war in der Partie das einzige Goal.
Bereits am Samstag dürfen die Blau-Weißen des 1c im Holz erneut auf einen Erfolg hoffen. Gegner wird das 1c aus Buch sein.

Für die Kampfmannschaft nimmt eine erfolgreiche Siegesserie, hoffentlich nur vorerst, ihr Ende. Kennelbach konnte trotz eines Führungstreffers der Jungs aus der Holzstraße, das Spiel mit 2:1 für sich entscheiden. Den Treffer für den FC erzielte dabei in der 38. Minute Ivan Savric.
Bitter an der Auswärtsniederlage für die Blau-Weißen war, dass ein vermeintlicher Elfmeter nicht gegeben und nach dem Tor in der 77 Minute für den FC auf Stürmerfoul entschieden wurde. Außerdem traf der FC Lustenau in allerletzter Minute noch den Lattenpfosten.

1b darf erneut jubeln

Lediglich das 1b konnte an diesem Wochenende ihr Spiel für sich entscheiden. Diesmal bewies Coach Razil Prosic bei den Einwechslungen das richtige Händchen. Die Joker Jacky Alge und Clemens Hollenstein trafen beim 2:1 Erfolg des FC Lustenau 1b gegen Lochau 1b. Damit ist das 1b weiterhin Spitzenreiter in der 3. Landesklasse.

Nächste Spiele:

25. August 16:00 Uhr – FC Lustenau gegen Schwarzach
25. August 13:30 Uhr – FC Lustenau 1b gegen SPG Hochmontafon
25. August 11:00 Uhr – FC Lustenau 1c gegen SPG Buch 1c

111 Jahre und noch viel mehr … TEIL 1

111 Jahre Fußball in Lustenau

Vor ziemlich genau 111 Jahren bestritt die Fußballriege des Turnvereins Lustenau, später bekannt als FC Lustenau, ihr erstes Spiel.

Am 18. August 1907 organisierte Emil Brüschweiler ein Freundschaftsspiel gegen seinen Heimatclub den FC Romanshorn und legte damit den Grundstein für die Gründung des FC Lustenau 1907. Es sollte das erste offizielle Fußballwettspiel werden, welches auf Vorarlberger Boden ausgetragen wird. Der siegreichen Mannschaft winkte damals „ein von einigen werten Damen Lustenaus gewidmeter silberner Becher“.

Auszug aus dem Lustenauer Gemeindeblatt vom 18.08.1907

Die Fußballriege unterlag dem Gegner mit 4:2, nichtsdestotrotz entbrannte die Leidenschaft für den Ballsport in der Gemeinde am Rhein.
„Wie vorauszusehen war, fiel der Preis den Gästen zu. Nichtsdestoweniger hat unsere junge Riege sehr anerkennenswerte Leistungen aufzuweisen, wodurch sie sich die fernere Sympathie des anwesenden Publikums sicherte.“

Die Gründung der Fußballriege des Turnvereins

Die Fußballriege des Turnvereins Lustenau wurde am 12. Juli 1907 bei einer Vereinssitzung ins Leben gerufen. Es traten der Fußballriege jedoch auch Männer bei, die zum damaligen Zeitpunkt keine Mitglieder des Turnvereins waren. Ganze 21 Männer waren es, die mit dem Fußballsport in Lustenau begonnen haben.

Die jungen Fußballer führten innerhalb des Turnvereins ein ziemlich weitgehendes Eigenleben. Am 15. Juli 1907 wählten sie Emil Brüschweiler zum Spielleiter und Ernst Vogel zu dessen Stellvertreter. Außerdem wurden Hermann Riedmann zum „Säckelwart“ und Rudolf Hagen zum „Schriftwart“ gewählt. Rudolf Hagen war es auch, der mit der Instandhaltung der Spielgeräte anvertraut wurde. Weitere Beschlüsse der ersten Sitzung der Fußballriege des Turnvereins waren die Einführung einer Eintrittsgebühr von einer Krone und einem monatlichen Mitgliedsbeitrag von 30 Hellern. Mit diesen finanziellen Mitteln sollte ein Spielball angeschafft werden. Sogar ein erstes Wettspiel wurde bei dem Zusammentreffen am 15. Juli 1907 bereits vereinbart. Es war Emil Brüschweiler, welcher von einem Ausflug des FC Romanshorn ins Gütle berichtete und darüber, dass sie sicherlich erfreut wären, beim Rückweg ein Spiel gegen die Fußballriege auszutragen. Angepeilt wurde der 28. Juli 1907, tatsächlich stattgefunden hat das Spiel dann am 18. August 1907.

Der Mann, der den FC gründete

Der aus der Schweiz stammende Stickereiarbeiter Emil Brüschweiler war die treibende Kraft bei der Gründung des ältesten Vorarlberger Fußballvereins. Nicht zuletzt um ihn für seine Taten zum Wohle des Vereins zu würdigen trägt das aktuelle Kunstprojekt „Emil Stollenfuß“ seinen Namen (mehr Infos zum Kunstprojekt Emil-Stollenfuß findet ihr HIER).

Fortsetzung folgt …

Die Fußballfestspiele gehen weiter …

Am 15. August absolvierten gleich alle 3 Mannschaften des FC Lustenau 1907 ihre Meisterschaftsspiele. Dabei kam es zu einem regelrechten Torregen. Vor allem ein Mann leistete erheblichen Beitrag zum Torverhältnis des Spieltags von 11:3. Die Fußballfestspiele gehen weiter.

3. Spieltag der Ersten Mannschaft

Die Kampfmannschaft errang auch im dritten Spiel der Saison 2018/19 wieder einen Sieg. Die Gegner aus Ludesch konnten mit 2:1 bezwungen werden. Torschützen waren dabei, wie könnte es auch anders sein, Hüseyin Zengin und Leo Mikic.
Wermutstropfen beim Heimsieg waren jedoch, dass die Torsperre im Kasten von Junggoalie Noah Küng zu Ende ging und die Gelb-Rote Karte von Goalgetter Hüseyin Zengin. Somit ist Hüseyin beim Spiel gegen Kennelbach nur Zuschauer.

Torfestival des 1b

Mit einem unglaublichen 8:2 fegte das 1b den Gegner aus Rankweil regelrecht vom Platz. Mann des Spiels war Johannes Giselbrecht, welcher fünfmal den Ball im gegnerischen Tor versenkte. Zu den weiteren Torschützen zählen Dejan Stanojevic (2) und Jacky Alge.

Aller guten Dinge sind drei

Auch das 1c konnte sich am 15. August einen Heimsieg erkämpfen. Mit einem Last-Minute-Tor durch Soner Akyildiz gelang den Jungs des 1c der Erfolg über das 1b aus Au.

Nächste Spiele

18. August 17:00 Uhr – Kennelbach gegen FC Lustenau
18. August 14:45 Uhr – Kennelbach 1b gegen FC Lustenau 1c
19. August 13:00 Uhr – Lochau 1b gegen FC Lustenau 1b

Fußballfestspiele des FC Lustenau

Der Erfolgslauf der Kampfmannschaft hält an. Auch das zweite Spiel der Landesliga konnten die Jungs aus der Holzstraße für sich entscheiden.
Gegen Hörbranz gelang dem Team um Coach Daniel Madlener ein grandioser 3:0 Erfolg. Das Ergebnis ist dabei noch schmeichelhaft ausgefallen, gleich dreimal traf ein FCler lediglich den Pfosten.
In die Torschützenliste der Blau-Weißen konnten sich erneut Leo Mikic (2) und Hüseyin Zengin eintragen. Durch den Erfolg bleibt der FC an der Tabellenspitze und damit weiterhin das Maß aller Dinge in der Landesliga.

Die Kampfmannschaft bestreitet bereits am Mittwoch den 15. August im Stadion an der Holzstraße ihr nächstes Spiel. Der Gegner lautet Ludesch und Ankick ist um 10:30 Uhr.

Ebenfalls gratulieren darf man dem 1B-Team. Sie erzielten einen ungefährdeten 6:1 Heimsieg gegen das 1b des FC Sulz. Der hohe Erfolg sichert ihnen nach dem ersten Spieltag ebenfalls die Position des Spitzenreiters.

Direkt nach dem Spiel der Ersten Mannschaft am 15. August wird das 1b des FC im Holz auf das 1b aus Rankweil treffen.

Den Fußball-Tag im Holz wird dann um 15:30 Uhr das 1c gegen das 1b des FC Au komplettieren.

Wir wünschen allen drei Teams viel Erfolg und hoffen, dass die Erfolgsserie noch lange anhalten wird.

1. Runde VFV-Cup

Ein erfolgreiches Cup-Wochenende für die Mannschaften des FC Lustenau geht zu Ende. Allen drei Teams gelang der Aufstieg in die nächste Runde des VFV-Cups.

Am ersten Augustwochenende bestritten alle drei Mannschaften des FC Lustenau 1907 ihre Spiele im VFV Cup.

Die Kampfmannschaft spielte ihr Auftaktspiel im VFV-Cup gegen das 1B des FC Lauterach.
Nach 24 Minuten gab es den ersten Stimmungdämpfer für die mitgereisten Fans des FC Lustenau. Oliver Stonojevic erzielte das 1:0 für die Hausherren. Es dauerte eine knappe viertel Stunde bis der FC durch einen Treffer von Ali Polat ausgleichen konnte.
Es war wieder einmal Hüseyin Zengin, welcher die blau-weißen nach 60 Minuten durch einen Elfmeter aufatmen ließ und für die Jungs aus der Holzstraße den Führungstreffer erzielte.

Anschließend gelang es Leo Mikic erneut einen Doppelpack zu erzielen und der FC Lustenau konnte die erste Runde des VFV-Cup mit einem 4:1 Auswärtssieg für sich entscheiden.

Damit trifft die Kampfmannschaft des FC Lustenau am 29. August in der zweiten Cup-Runde zu Hause im Holz auf den FC Wolfurt.

Dem 1b des FC Lustenau gelang ein 4:1 Erfolg gegen das 1b des RW Rankweil. Wir gratulieren recht herzlich den Torschützen Marko Marceta, Dejan Stanojevic und Johannes Giselbrecht, welcher sogar zwei Tore erzielen konnte. Das 1b trifft somit in der nächsten Runde auf SW Bregenz.

Auch dem 1c gelang der Aufstieg in die zweite Cup-Runde. Das Team bezwang FC Sulzberg 1b mit 4:0. In die Torschützenliste konnten sich Goran Vasic, Linus Hämmerle und Soner Akyldiz (2 Treffer) eintragen.

Herzliche Gratulation allen drei Teams für ihre tolle Leistung!

 

Fulminanter Start in die Saison 2018/19

Saisonauftakt des FC Lustenau

Von ihrer besten Seite zeigten sich die Jungs aus der Holzstraße beim 5:0 Erfolg über den SK Brederis. Ungefährdet die drei Punkte aus der Hand zu geben, startete das Team von Daniel Madlener in die neue Saison.

In die Torschützenliste der Saison 2018/19 durften sich Hüseyin Zengin und Leo Mikic mit jeweils 2 Treffern und Moritz Bösch mit einem Treffer eintragen.

Somit wäre die erste Etappe in der Mission Aufstieg geschafft. Vor der Leistung dieser Mannschaft kann man sich nur verneigen.
Besonders hervorheben kann man auch noch die grandiose Premiere der beiden U18-Spieler Moritz Beck und Simon Häfele.
Was Coach Daniel Madlener seiner Mannschaft sonst noch alles zutraut, könnt ihr im exklusiven Interview mit dem Trainer des FC Lustenau nachlesen.

Nun heißt es Kräfte sammeln, denn bereits am Freitag den 3. August tritt der FC gen das 1b des FC Lauterach im Cup an.

FCL im VFV Cup

Interview mit Daniel Madlener zum Saisonauftakt

Wir haben einen guten Kader“

Der Ball rollt wieder. Startschuss für die Erste Mannschaft des FC Lustenau ist am Samstag, den 28.Juli um 16 Uhr zuhause im Stadion an der Holzstraße. Nach dem fulminanten Frühjahr gehen die Blau-Weißen optimistisch in die neue Saison. Wir baten Trainer Daniel Madlener vorab zu einem Interview und sprachen mit ihm über die sportlichen Ziele, junge Nachwuchstalente und seine Philosophie des modernen Fußballspiels.

Interview mit Daniel Madlener 

Trainer Daniel Madlener

Siege gegen Wolfurt (3:2) und Höchst (5:2), ein Unentschieden gegen Lauterach (1:1) und eine knappe Niederlage gegen Fußach (0:1). Wie ist aus deiner Sicht die Vorbereitung gelaufen?

Sehr positiv. Nicht nur aufgrund der positiven Ergebnisse in den Spielen, sondern auch wegen der intensiven Trainingseinheiten. Ich habe sehr viele positive Ansätze bei meinen Spielern entdeckt. Ich habe ganz bewusst gegen stärkere Mannschaften aus der Vorarlberg Liga gespielt. Wir sind gegen die höherklassigen Teams insgesamt aber trotzdem sehr dominant auf dem Platz aufgetreten. Unzufrieden war ich nur mit der zweiten Spielhälfte gegen Fußach.

Gegen Fußach hat der FC Lustenau sein letztes Vorbereitungsspiel bestritten. Wie ist es für einen Trainer, wenn er mitbekommt, dass in seiner Mannschaft noch nicht alles perfekt läuft?

Wir stecken mitten in der Entwicklung und die ist noch lange nicht abgeschlossen. Da gibt es in jedem Spiel Phasen, wo es gut und dann wieder schlecht läuft. Diese schlechten Phasen sind enorm wichtig, um zu erkennen, wo wir uns noch verbessern können.

Im Kader des FC Lustenau gibt es heuer keine großen Veränderungen. Bis auf vier Spieler haben alle den FC-Nachwuchs durchlaufen. Die zentralen Leistungsträger konnten gehalten werden. Wie stark bzw. konkurrenzfähig schätzt du deine Mannschaft in der kommenden Saison ein?

Ich glaube, wir haben einen sehr guten, ausgeglichenen Kader. Es ist auch sehr positiv, dass die Spieler, die wir halten wollten, ihre Verträge verlängert haben. Die Spieler haben mitbekommen, dass sich beim FC Lustenau wieder einiges tut. Das hat sich vor allem in der abgelaufenen Frühjahrssaison gezeigt. Ich bin überzeugt, dass wir uns schrittweise nach vorne entwickeln werden.

Es sind heuer aber auch ein paar junge Spieler neu mit dabei. Was traust ihnen zu?

Simon Häfele und Moritz Beck, beides U18-Spieler, haben ein gewaltiges Potential. Sie haben sich in der kurzen Vorbereitungszeit stark präsentiert. Noah Küng hat sich bereits im Frühjahr als sicherer Rückhalt im Tor präsentiert. Mit Luca Nakic haben wir zudem noch einen Spieler aus der Akademie zum FC Lustenau geholt.

Bei unserem letzten Gespräch, unmittelbar vor dem Start in die Rückrunde, hast du auf die Frage, was du von deiner Mannschaft erwartest, gesagt: „Wir werden die beste Frühjahrsmannschaft und wollen begeisternden Fußball zeigen.“ Beides ist eingetreten. Wie sehr warst du dennoch vom Fußballspiel deiner Jungs überrascht?

Ich bin einfach überzeugt, dass kontinuierliche Arbeit sich auszahlt. Diese Spielweise bzw. diese Erfolge kommen nicht von ungefähr. Das ist das Ergebnis täglicher Arbeit. Ich habe gesehen, dass wir uns sukzessive weiter entwickeln. Ziel ist es jetzt natürlich diesen Erfolgsweg weiterzugehen und uns spielerisch weiter zu steigern. Wir wollen die Spiele noch klarer und überzeugender für uns entscheiden.

Das heißt: Ziel ist der Aufstieg in die Vorarlberg Liga?

Natürlich. Wir haben uns bereits im Frühjahr auf die neue Saison vorbereitet. Da haben wir gesehen, was wir zu leisten imstande sind. Jetzt gilt es diese Leistungen zu bestätigen.

Wie viel Anteil an diesem Erfolg hat der Trainer bzw. die Mannschaft?

Es ist immer ein Miteinander. Ich habe natürlich meine Ideen und Vorstellungen, in welche Richtung es gehen soll. Mein Ziel ist es, einer Mannschaft eine klare Handschrift zu geben. Wenn man meine Mannschaft auf dem Platz sieht, muss sofort klar sein, da spielt der FC Lustenau.

Das erste Spiel bestreitet der FC Lustenau gegen Brederis. Im Frühjahr gewann der FC mit 8:0. Wie sind deine Erwartungen am Samstag?

Mir geht es nicht in erster Linie um das Ergebnis. Wir müssen uns als Chefs auf dem Platz präsentieren. Dann kommt der Erfolg von alleine.

Am 4. August spielt der FC Lustenau im VFV-Cup gegen Lauterach 1b. Wie wichtig ist dir der Cup?

Jedes Spiel ist wichtig. Es gibt keinen Unterschied zwischen Meisterschaft und Cup-Spiel. Wir nehmen alle Spiele ernst. Ziel ist es, Siege einzufahren.

Daniel, danke für das Gespräch!

 

Emil Stollenfuß

Emil der Stollenfuß

Zum 111-jährigen Jubiläum hat sich der FC Lustenau etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Emil, der Stollenfuß, verbindet Fußballfeld, Kunstwelt sowie Sport- und Bildungsprojekte miteinander.

Hintergrund zum Projekt: Neues auszuprobieren liegt uns in den Genen. Immerhin hat ja der FC Lustenau 1907 das Fußballspiel überhaupt erst nach Vorarlberg gebracht. Der älteste Fußballverein des Landes war in seiner Geschichte nicht immer der Erfolgreichste, aber immer wieder der Erste. Und das gerade auch bei Aktivitäten, die über den Tellerrand des Fußballplatzes hinausgehen: Sei es soziales Engagement wie unser „Fußball PLUS“-Programm oder seien es gesellschaftliche Aktionen mit tw. legendären Events und Kooperationen mit anderen Vereinen oder Personen wie zuletzt mit der „Köchin aus Leidenschaft“ Ulli Hagen, die gemeinsam mit Spielern für FC-Freunde aufgekocht hat. In der Zusammenarbeit mit Kunst und Kultur erhoffen wir uns wieder Impulse für ein weiteres Wachstum unseres Vereins. Gerade auch für unsere Mitglieder, vor allem für unsere Kinder und Jugendlichen. Ihnen wollen wir Mut machen ihren Horizont zu erweitern und ihnen helfen Hemmschwellen gegenüber Unvertrautem zu überwinden. Da kann der Fußball von der Kunst lernen und umgekehrt.

Alle Infos zu dieser einzigartigen Aktion findet ihr auf der offiziellen Homepage zum Projekt.
Ein Video mit FC-Obmann Omer Rehman und den beiden Künstlern Marco Spitzar und Roland Adlassnigg gibt es auf Youtube.

Marco Spitzar und Roland Adlassnigg, die Künstler um den Stollenfuß

Saisonvorbereitung hat begonnen

Testspielerfolg gegen FC Wolfurt

Einen ersten Testspielerfolg konnte die Kampfmannschaft des FC vergangenen Sonntag gegen den FC Wolfurt feiern. Der FC bezwang den Gegner aus der Vorarlbergliga mit 3:2.
Die weiteren Testspielgegner sind am 11. Juli der FC Höchst, am 17. Juli der FC Lauterach und am 21. Juli der SC Fussach.
Am 28. Juli beginnt dann erneut die Saison für die Kampfmannschaft.

Starke körperliche Leistung der Manschaft

Marc Schneider, der Krafttrainer des FC Lustenau, gab uns einen kleinen Einblick in die laufende Vorbereitung auf die Saison 2018/19.

„Die Vorbereitung hat sehr gut gestartet. Letzte Woche wurden Messungen der Körperzusammensetzung sowie Belastungsmessungen mit Hilfe des eBIODY Verfahrens vorgenommen.“

Mittels der eBIODY-Technik werden dann über die gesamte Saison hinweg im Abstand von 2 Wochen Messungen bei den Spielern durchgeführt. Die Analyseergebnisse geben dann wertvolle Informationen für die Gestaltung der Trainings und Regeneration aber auch zu Ernährung sowie Hydration.

„Die körperliche Überlegenheit konnte beim Testspiel gegen Wolfurt beobachtet werden“, meinte Marc abschließend. Er ist zuversichtlich, dass durch den Einsatz der Messergebnisse von eBIODY wichtige Informationen für die Trainingssteuerung entstehen und diese schlussendlich auch in einer stärkeren körperlichen Leistung der Mannschaft resultieren werden.